Dino Kraftpaket Exzenter Poliermaschine im Test, 9 mm – 650 Watt

on
Categories: Testberichte

Der mit 650 Watt ausgestattete Exzenter ist die kleinste Ausführung der Poliermaschinen des Herstellers Dino KRAFTPAKET. Unsere Erfahrungen mit dem Exzenter hier im Testbericht.

dino kraftparket - poliermaschine im test
Die Poliermaschine von Dino KRAFTPAKET in den Händen unseres Lack-Experten vom Autohaus Westendorf.

Vor der Inbetriebnahme unbedingt die schlüssig verfasste Betriebsanleitung lesen! An das Gerät muss zunächst der Polierteller und der Bügel- oder Seitengriff montiert werden, was aber sehr einfach zu bewerkstelligen ist. Der Polierteller mit 150 mm Durchmesser ist mit einer fest haftenden Klettoberfläche versehen, worauf die Polierpads durch einfaches Andrücken befestigt werden.

dino KRAFTPAKET Poliermaschine mit Pads
Bevor es losgeht muss zunächst der Polierteller und einer der beiden Griffe montiert werden.

Unser Eindruck vom Dino KRAFTPAKET Exzenter

Die Poliermaschine von “Dino KRAFTPAKET” liegt mit ihren 2,2 Kg Gewicht gut in der Hand. Das 5 Meter lange Netzanschlusskabel schafft größtmögliche Bewegungsfreiheit. Wir konnten sogar auf eine Verlängerung verzichten.

Als Einsteigermodell eignet sich die “Dino KRAFTPAKET” besonders, weil die Maschine über eine Softstart-Kontrollfunktion verfügt, d. h. die Beschleunigung erfolgt mit einem sogenannten Sanftanlauf, was sich beim Auftragen und Verteilen des Poliermittels als sehr angenehm herausstellt.

Zum Ein- und Ausschalten dient ein Schiebeschalter, der etwas schwergängig zu arretieren ist. Die Drehzahl lässt sich stufenlos regeln. Die Kraftübertragung des 650 Watt starken Motors ist gut. Bei Druck, den man möglichst vermeiden sollte, greift die elektronische Drehzahlsteuerung ein, so dass die Geschwindigkeit dennoch konstant bleibt. Das ist bei Exzenter-Maschinen von Vorteil, weil deren Rotation bei zuviel Druck des ungeübten Nutzers schon mal aussetzen kann.

dino exzenter drehzahl regelung
Die stufenlose Regelung der Drehzahl am hinteren Ende des Exzenters. Der Ein- und Ausschalten ist etwas schwergängig.

Wir haben die erste Schleifpolitur mit Stufe 5 und 6 abgearbeitet. Auch bei hohen Drehzahlen bleiben Handhabung und Griffigkeit der Maschine gewährleistet, wenn sich auch Vibrationen stärker bemerkbar machen. Allerdings erhöht sich auch der Geräuschpegel bis auf 100 db, was ohne Gehörschutz auf Dauer schwer erträglich ist. Dank der Exzentertechnik entsteht nur eine geringe Wärmebelastung der Lackoberfläche.

Die Hochglanzpolitur erfolgte dann mit Stufe 3 bis 4. Das hochglänzende hologrammfreie Ergebnis hat uns überzeugt.

Lieferumfang

  • Poliermaschine
  • Tragetasche
  • 1 Polierteller 150 mm ( mit Klett für Pads und Bolzen als Verbindung zur Maschine)
  • 1 Seitenhandgriff rechts wie links montierbar
  • 1 Innensechskantschlüssel
  • 1 Schraubenschlüssel
  • 2 Ersatzkohlen (Verschleißteile des Motors, sollte nur der Fachmann wechseln)
  • 1 Polierpad gelb 160 mm (hart) für Schleifpolitur
  • 1 Finishingpad schwarz 160 mm (sehr weich) für Hochglanzpolitur
  • Betriebsanleitung

lieferumfang mit tasche
Im Lieferumfang ist auch eine praktische Tasche enthalten. Darin findet auch das Zubehör platz.

Achtung: Mit den zwei mitgelieferten Pads kommst du für eine PKW-Politur nicht aus! Für ein qualitativ hochwertiges Ergebnis werden mindestens 5 Pads pro Arbeitsgang benötigt, besser noch mehr. Es kommt also darauf an, wie viele Arbeitsschritte geplant sind. Daraus ergibt sich der Bedarf an Pads.

Der erste (1.) Schritt: Bei verwittertem Lack ist eine Schleifpolitur mit harten bis mittelharten Pads angebracht. Dabei sind kleinere Kratzer leicht sichtbar. Für diesen Fall ist das gelbe Polierpad geeignet. Das Poliermittel muss dann einen erhöhten Anteil an Schleifmitteln enthalten. Da im Lieferumfang nur ein gelbes Polierpad enthalten ist, können weitere ergänzend geordert werden. Es werden hiervon 4 bis 5 Pads pro Fahrzeug benötigt.

Mit dem zweiten (2.) Schritt, der eigentlichen Politur, kommt ein weiches bis sehr weiches Pad zum Einsatz. Hier kommt das schwarze Pad zum Einsatz. Auch für diesen Arbeitsgang sollten 4 bis 5 Pads zur Verfügung stehen. Das Poliermittel für diesen Schritt hat idealerweise einen hohen Glanzgrad.

Ein dritter (3.) Arbeitsschritt wäre der Auftrag von Versiegelungen (Wachsschicht). Für Metallic-Lacke ist dieser letzte Arbeitsschritt nicht erforderlich, weil die Lacke ab Werk versiegelt sind. Wir können das “A1 Speed Wax” von Dr. Wack und die günstige Alternative Sonax empfehlen.

Mit der Investition in diese Poliermaschine ist es also nicht getan, neben einem oder mehreren Poliermitteln (Schleifkörper-, Polieranteile je nach Lackzustand) müssen auch Pads dazugekauft werden. Diese kann man jedoch mehrfach verwenden. Einfach nach Gebrauch per Hand mit klarem Wasser auswaschen und trocknen lassen.

Polierpad mit Politur
Die Politur wird direkt auf das Polierpad gegeben.

Fazit zur Poliermaschine im Test

Das Dino KRAFTPAKET 9 mm – 650 Watt ist mit Action-Dualtechnik, Softstartkontrollfunktion, stufenlos regelbarer Drehzahl und elektronischer Drehzahlkontrolle eine hochwertig ausgestattete Poliermaschine zum kleinen Preis (Derzeit für 76,68 € bei Amazon erhältlich). Mit hochwertigen Polituren und zum jeweiligen Arbeitsgang passenden Pads lassen sich Profi-Ergebnisse erzielen. Hinzu kommt, dass das ergonomisch geformte und kompakte Leichtgewicht ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht.
Abzüge gibt es für starke Geräuschemissionen und Vibrationen bei Stufe 6. Dennoch können wir diese Maschine wegen des Top-Preis-Leistungsverhältnisses und überzeugender Polier-Ergebnisse uneingeschränkt empfehlen.

Technische Daten

Größe 32 cm x 7,5 cm x 14 cm
Gewicht 2,2 kg
Polierhub 9 mm
Drehzahl 1.600 bis 6.400 Umdrehungen/Minute
Einstellungen stufenlos regelbar
Geräuschpegel LwA: 100 db (A); KwA: 3 db; LpA: 89 db (A); KpA: 3 db
Polierteller 150 mm Durchmesser Klettsystem
Polierpads 150 mm – 165 mm
Leistung 650 Watt
Netzanschluss Kabel 5 Meter
Dino Kraftpaket Poliermaschine bewertet von : 92/100